Dialog ‒ Dialogkunstforum München

Kunst als Dialog

Die Fähigkeit zum Dialog gehört zu den wohl ältesten menschlichen Eigenschaften. Dies ist nicht nur Folge, sondern auch Voraussetzung für das Entstehen mensch­licher Zivilisation. Kultur kann nur da entstehen, wo Austausch stattfinden kann: Dialog von Ideen und Meinungen, Dialog zwischen Individuen und Völkern, zwischen Mensch und Natur und schließlich auch Dialog jedes einzelnen Menschen mit sich selbst. Doch gerade in der Tatsache, dass diese Erkenntnis eigentlich selbst­ver­ständlich ist, liegt auch eine Gefahr verborgen. Denn was wir für selbst­ver­ständlich halten, dessen Bedeutung beginnen wir zu vergessen. Mensch­licher und künstlerischer Dialog sind also keine bequemen Zustände, sondern wollen ständig neu erarbeitet sein.

Kunst im Forum

Diesen Austausch zu realisieren, ist ohne Zweifel ein recht ehrgeiziges Unternehmen. Unter dem programmatischen Titel „Dialog – Neues Münchner Kunstforum e.V.“ versuchen wir seit dem Jahre 1991 uns vielseitig und engagiert dieser Heraus­forderung zu stellen.

Unser vorrangiges Ziel bei Gründung des Vereins war es, einen vielfältigen Dialog zwischen verschiedenen Künsten und verschiedenen Kulturen in all seine möglichen Ausformungen zu evozieren bzw. zu provozieren. Neben Konzerten und Aus­stellungen veranstalteten wir jährliche Festspiele, in denen Musiker, Maler, Schau­spieler und Tänzer verschiedener Generationen, Kulturen und Nationalitäten gemeinsam den Versuch unternahmen, für Künstler und Publikum gleicher­maßen neue und „trotzdem“ unterhaltsame, aber auch interessante und fruchtbare Per­spektiven der Kunst zu eröffnen.

In letzter Zeit hingegen verlagerte sich der Schwerpunkt unserer Interessen zu­sehends auf die Förderung junger Musiker und Musikerinnen, also auf die Förde­rung und Entwicklung des künstlerischen Dialogs zwischen den Generationen.

Somit ist das Ziel unserer Arbeit vielleicht gar nicht so neu, denn eigentlich gilt es, eine Art olympischen Gedanken für die Kunst zu entwickeln.